Zum Glück nun in Moskau

am

Kurzer Zwischenbericht zum Dritten Tag unserer Expedition: Zum Glück hatten einen Streckenabschnitt so gelegt, dass wir früh am Morgen die lettisch-russische Grenze passieren wollten.

Insgesamt haben wir über sechs Stunden an der russischen Grenze verbracht. Der lettische Grenzposten – man beachte, das ist noch EU! – wollte uns nicht passieren lassen und erwies sich als ausgesprochen unkooperativ. Wir dürften kein Fahrzeug mit Blaulicht fahren, es geht ihm am A**** vorbei ob Hilfstransport oder nicht und wir müssten jetzt drei Fahrer mit einer entsprechenden Erlaubnis kommen lassen. So ein Quatsch! Diskussionen und mehrere Anrufe in den Botschaften führten schlussendlich dazu, dass er ein „Protokoll“ schreiben und wir passieren durften. Alles andere kann ich hier nicht wiedergeben, der WordPress-Schimpfwort-Filter würden den Beitrag hier sicher löschen 😉

Auf russischer Seite wurden wir durchweg freundlich und zuvorkommend behandelt, der ganze Zoll-Papierkram dauerte halt nur ewig.

Wir sind nun in Moskau angekommen nach weiteren 600 Kilometern. Haben

nun auch schon in der dritten Zeitzone eine weitere Stunde verloren. Morgen vielleicht mehr, wir fahren aus Moskau raus in Richtung Ural. Um 05:00 Uhr geht’s für uns weiter, sind heute ziemlich geschafft. Der Moskauer Verkehr ist „interessant“, um es vorsichtig auszudrücken.

Fahrzeuge alles in Ordnung, Wetter regnerisch, die Menschen hier alle super nett.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s